Leipziger Städtische Bibliotheken erproben digitalen Bibliotheksausweis

Autorin: Marlen Ristola

Die Leipziger Städtischen Bibliotheken testen derzeit den digitalen Bibliotheksausweis, der in einer digitalen Brieftasche abgelegt wird und für die Medienausleihe zur Verfügung steht. Zudem soll der Zahlprozess digital so angepasst werden, dass Nutzende künftig auch über ihre digitale Brieftasche die Gebühr begleichen können.  Eine Authentifizierung mit dem Personalausweis vor Ort entfällt mit diesem Prozess. Wer will, kann gerne als Tester:in am Projekt mitwirken.

Derzeit können die Leipziger:innen den Bibliotheksausweis analog und digital beantragen. Eine Onlineanmeldung ist jedoch nur für Vollzahler:innen möglich. Die eingegebenen Adressdaten werden bei der Onlineanmeldung nicht auf Korrektheit überprüft, was eine Fehlerquelle darstellt. Eine weitere Fehlerquelle tritt bei der vor Ort Beantragung auf, wenn die Daten durch die Mitarbeitenden händisch in das System eingetragen werden. Die Ausleihe von Medien in der Leipziger Stadtbibliothek sowie den 15 Stadtteilbibliotheken erfolgt momentan über einen händisch ausgestellten Ausweis, den die Nutzer:innen beim ersten Besuch und nach Vorlage des Personalausweises von den Mitarbeitenden erhalten.

Im Rahmen des BMWK-Förderprojektes ID-Ideal wird nun die Umstellung auf ein sicheres und selbstbestimmtes digitales Login-Verfahren zur Authentifizierung und zur Ausstellung eines digitalen Ausweises durch die Bibliothek erprobt. Der digitale Bibliotheksausweis soll beim Nutzenden in einer digitalen Brieftasche, der so genannten Wallet, gespeichert und für die Medienausleihe zur Verfügung stehen. Die Basis für die digitale Brieftasche ist das so genannte SSI-Konzept, Self-Souvereign Identity, das übersetzt selbstbestimmte Identität bedeutet und praktisch das Management sicherer digitaler Identitäten durch den jeweiligen Inhaber der Identität fokussiert. In der ersten Ausbaustufe wird zunächst erprobt, wie der Bibliotheksausweis von Leipziger Bürger:innen ohne Ermäßigungsberechtigung digital beantragt, die Bibliothek den Ausweis digital ausstellt und durch die Inhabenden für die Medienausleihe genutzt wird. Später sollen auch Nutzende mit Ermäßigungsberechtigung und der Zahlprozess in die digitale Brieftasche eingebunden werden. Damit würde der Gang zur Bibliothek für eine Authentifizierung durch den Personalausweis entfallen.

Neben dem Anwendungsfall Leipziger Städtischen Bibliotheken wird in Leipzig in der dreijährigen Projektphase auch an der digitalen Kursanmeldung der Volkshochschule und an einer Leipzig-App gearbeitet. Für Gewerbetreibende wird der Prozess zur Beantragung einer Sondernutzungserlaubnis genauer beleuchtet. Der Fokus des Projektes liegt auf der breitenwirksamen und praktischen Anwendung: Alle erarbeiteten digitalen Lösungen sollen durch die Anwender:innen getestet werden.

Wer gerne als Tester:in am Projekt mitwirken möchte, kann sich über folgenden Link dafür registrieren:

ID-Ideal Forschungsprojekt/Anmeldung zur Testteilnahme (leipzig.de)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.